Die Liboriuskapelle in Creuzburg

Vielen Dank, dass Sie unsere Seite ausgewählt haben. Sie werden mit einer liebenswerten Kapelle vertraut gemacht und vor allem mit den Bemühungen unseres Fördervereins, diesem spätmittelalterlichen Bauwerk wieder zu einem würdevollen Äußeren und Inneren zu verhelfen. Die Liboriuskapelle, 1499 erbaut, stellt gemeinsam mit der 1223 errichteten Werrabrücke ein einzigartiges Bauensemble am Werraufer der Stadt Creuzburg dar.

Liboriuskapelle - vielleicht deshalb der Name dieses bei Steinleiden angerufenen Heiligen, weil sich unweit der Kapelle die Saline Wilhelmsglücksbrunn befand, deren Wasser zeitweilig Heilzwecken diente.

Entscheidend für das Engagement des Anfang 2007 gegründeten Fördervereins sind jedoch die im Thüringer Raum in ihrer Monumentalität einmaligen, aber in ihrer Substanz gefährdeten Wandmalereien in dieser Kapelle mit Darstellungen der Passion Christi und mit Szenen aus dem Leben der Thüringischen Landgräfin, der späteren Heiligen Elisabeth. Diese bedeutende Persönlichkeit des hohen Mittelalters war nicht nur mit der Wartburg, sondern auch eng mit Creuzburg und ihrer Burg verbunden. Näheres finden Sie auf den folgenden Seiten.


Unter dem Motto "Einen Kreuzer für Creuzburg” wirbt der Förderverein um Geldmittel; er war bisher sehr erfolgreich. Dennoch reichen die Finanzmittel noch nicht aus.

Machen Sie sich mit unserem Anliegen vertraut; es wäre wunderbar, Sie als Interessenten und Mithelfer zu gewinnen!

Dr. Andreas Creuzburg