Der Förderverein

Der Förderverein "Liboriuskapelle Creuzburg e. V." engagiert sich für die Sanierung dieser Kapelle, die mit ihren wertvollen Wandmalereien in enger Beziehung zur heiligen Elisabeth von Thüringen steht. Er hat das 2007 insbesondere in den Bundesländern Thüringen und Hessen mit vielen festlichen Veranstaltungen und Ausstellungen begangene "Elisabeth-Jahr" für seine Aktivitäten genutzt. Hierbei ist er bereits auf überregionales Interesse von Persönlichkeiten aus Kirche, Politik und Wirtschaft gestoßen.

An erster Stelle ist die Generalbundesanwältin der Bundesrepublik Deutschland, Frau Prof. Monika Harms, zu nennen. Sie fungiert als engagiertes Vorstandsmitglied.

Die Schirmherrschaft über unseren Förderverein hat dankenswerterweise Herr Prof. Dr. Bernhard Vogel übernommen. Er wirkte von 1992 bis 2003 als verdienstvoller Ministerpräsident des Freistaates Thüringen und ist gegenwärtig Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Wir sind erfreut über die bisherigen privaten Spenden und Mitgliedschaften. Auch die Medien, die Hermann Reemtsma Stiftung und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz begleiten unser Vorhaben mit großem und auch tätigem Interesse.
Davon zeugt u. a. die deutschlandweite Ausstrahlung eines Benefizkonzertes der Reihe "Grundton D" von Deutsche Stiftung Denkmalschutz und Deutschlandfunk im Mai 2007 auf der Wartburg mit dem weltberühmten Gewandhaus-Quartett Leipzig.

Unser bisheriges Engagement wurde auch vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in dem von ihm Ende August 2007 in Quedlinburg veranstalteten 15. Kongress "Städtebaulicher Denkmalschutz" lobend herausgestellt.
Die in enger Zusammenarbeit mit dem Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie ermittelten Sanierungskosten betragen jedoch ca. 300 000 € und weit mehr, wenn es zur konservatorischen Bearbeitung der Halbfresken kommt. Um dafür Fördermittel zu erhalten, ist ein erheblicher Eigenanteil erforderlich, den Stadt und Kirchgemeinde Creuzburg allein nicht aufbringen können.

Deshalb wenden wir uns an Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, denen praktizierter Denkmalschutz am Herzen liegt:

Helfen Sie mit, ein Stück deutscher Geschichte und Identität unserer Nachwelt dauerhaft zu erhalten!

Sowohl für die Creuzburger Kirchgemeide, die in der Kapelle Gottesdienste und Trauungen abhält, als auch für kunsthistorisch interessierte Gäste soll dieser geschichtsträchtige Ort wieder zum kulturellen Kleinod werden.

Etwa 70 Kliniken und unzählige Kirchgemeinden in Deutschland und in der ganzen Welt tragen den Namen »Elisabeth«. Ihr Weg von der Thüringer Landgräfin zur Kranken - und Armenpflegerin, die selbstlos christliche Nächstenliebe praktizierte, ist nahezu einzigartig in der deutschen Geschichte.

Die Liboriuskapelle als ein authentischer Ort des Elisabeth-Gedenkens muss der Schutzpatronin Thüringens und Hessens wieder würdig werden.

Helfen Sie mit, damit die am Ende des "Elisabeth-Jahres" bereits begonnenen Sanierungsarbeiten finanziell abgesichert weitergeführt und vollendet werden können!